Ziele und Aufgaben der Gerhard Kienle Stiftung

In Fortführung des Wirkens von Gerhard Kienle stellt sich die Stiftung den Herausforderungen in der Gegenwart, um die Notwendigkeiten für die Zukunft im Gesundheitswesen Schritt für Schritt zu verwirklichen.

Die derzeitigen Turbulenzen um Reformen im bundesdeutschen Gesundheitswesen wirken sich aus: Mit der Einführung des DRG-Systems (Fallpauschalen) und der Deckelung der Budgets im Krankenhauswesen läuft der einzelne Patient Gefahr, in seiner persönlichen Krankheitssituation und Bedürftigkeit nicht mehr wahrgenommen zu werden.

Patientinnen und Patienten suchen heute nach einem individuellen Therapiekonzept, das auch nicht-ärztliche und künstlerische Behandlungsansätze einbezieht. Aufgeklärte und kompetente Patienten fordern, von der Medizin ernst genommen zu werden. Ihre Fragen nach persönlichen Wegen der Genesung und Heilung können nur von einer integrativen Medizin beantwortet werden, die modernste Schulmedizin und komplementärmedizinische Therapien zusammenführt und sinnvoll für den jeweiligen Einzelfall kombiniert. Eine integrative Medizin ist in der Lage, die Patienten als Experten ihrer Krankheitssituation wahrzunehmen und in einem positiven Dialog mit Ärzten, Therapeuten und Pflegenden partnerschaftlich nach der adäquaten Behandlung zu suchen.

Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke Bauchabtastung Schwangerschaft

Eindrücke aus dem Leben auf der Kinderstation (links und Mitte), eine Untersuchung während der Schwangerschaft.